Was versteht man unter Benutzungsstunden

Unter dem Begriff Benutzungsstunden oder auch Vollbenutzungsstunden versteht man einen einfachen Wert, die die Kontinuität der Energieabnahme zu einem bestimmten Zeitpunkt beschreibt.

Die Berechnung dazu ist ganz einfach. Kunden mit Leistungsmessung nehmen ihren Jahresenergieverbrauch und teilen ihn durch die maximal verwendete Leistung.

Beispiel:
A)   Jahresverbrauch: 200.000 kWh        Die Berechnung lautet also 200.000 kWh / 50 kW = 4.000 h
  maximale Leistung 50 kW   Beispiel für ein 2-3 Schichtunternehmen mit gleichbleibender Struktur)
       
B)   Jahresverbrauch: 200.000 kWh   Die Berechnung lautet also 200.000 kWh / 200 kW = 1.000 h
  maximale Leistung 200 kW   Beispiel für ein 1-Schichtunternehmen mit starken Leistungsspitzen)

Dieser Wert gibt nun an, wie kontinuierlich der Stromverbrauch ist. Je höher die Benutzungstundenzahl ist, je kontinuierlicher ist der Stromverbrauch und desto besser sollte der Energiepreis des Kunden sein.

Was bedeutet diese Zahl?

Die maximale Leistung gibt an, wieviel Energie ein Kunde gleichzeitig aus dem Stromnetz entnommen hat. Wenn der Kunde also theoretisch (Beispiel A) um 0.00 Uhr am 01. Januar eines Jahres seinen Verbrauch konstant auf 50 kW halten würde, bräuchte er 4.000 Stunden, bis er 200.000 kWh verbraucht hat. Die Benutzungsdauerzahl gibt nicht an, wieviele Stunden ein Kunde Strom benötigt, denn das wären in der Regel ja 8760 h, so viele wie ein Jahr hat.
first energy Logo

  Weitere aktuelle News finden sie auf unserem Energieblog.